Diese Webseite verwendet Cookies.
Mit der Nutzung der Seite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Einzelheiten entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.
26.07.2019

DEW21 ist „fit für die Zukunft“

 Düdder, Heinz-Dieter
Heinz-Dieter Düdder

(v. l. n. r.: Philipp Hoicke (DEW21), Heinz-Dieter Düdder, Gudrund Heidkamp, Bernhard Klösel, Carla Neumann-Lieven, Ute Pieper, Torsten Heymann, Brigitte Thiel (alle SPD-Ratsfraktion), Manfed Kossack, Heike Heim (beide DEW21), Edeltraud Kleinhans (SPD-Ratsfraktion), Peter Flosbach (DEW21))

Die SPD-Ratsfraktion informierte sich bei der Geschäftsführung der DEW21 über die aktuellen Entwicklungen des kommunalen Unternehmens. Die DEW21 passt sich mit ihren Strukturen den Kundenanforderungen an und investiert zudem in neue Technologien. Ein Beispiel ist die Umgestaltung der Wärmeinfrastruktur (Heißwassernetz), als ein aktiver Beitrag zur Klimaverbesserung. Hierbei bleibt industrielle Abwärme nicht ungenutzt, sondern wird für die kohlenstoffdioxidarme Wärmegewinnung eingesetzt wird. Die DEW21 plant durch diese und weitere Maßnahmen eine CO2-Reduktion der Wärmeversorgung von rd. 82 % bis 2023. „Diese klimaverbessernde Entwicklung hat Vorbildcharakter“, so Heinz-Dieter Düdder, finanzpolitischer Sprecher der SPD-Ratsfraktion. „Erfreulich ist auch, dass bei diesen Maßnahmen überwiegend Unternehmen aus Dortmund und der Region zum Einsatz kommen, was unseren Arbeitsmarkt stärkt.“

Abschließend durften die Mitglieder der SPD-Fraktion die Leitwarte für Strom und Gas besichtigen. Ein hochsensibler, aber auch hochspannender Bereich, der für die nahezu störungsfreie Versorgung mit Strom und Gas in der Stadt sorgt.

Das Resümee der SPD-Fraktion: die DEW21 ist fit für die Zukunft!