Diese Webseite verwendet Cookies.
Mit der Nutzung der Seite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Einzelheiten entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.
27.07.2019

Ein Park mit vielen Facetten – der Westfalenpark

 Düdder, Heinz-Dieter
Heinz-Dieter Düdder

Den Westfalenpark, den kennt man in Dortmund und auch im Umland als beliebtes Ausflugsziel. Aber was der Park alles bietet und was dafür hinter den Kulissen gemanaged werden muss, darüber informierte sich die SPD-Ratsfraktion vor Ort. „Es ist ein ständiger Spagat zwischen der Pflege der Gärten und den jeweiligen Veranstaltungen“, so Annette Kulozik (Leiterin des Westfalenparks). Der Park ist das Ziel für verschiedenste Besuchergruppen, die auch unterschiedliche Ansprüche haben, von Ruhe und Erholung im Grünen, Essen und Trinken, über Bildung und Kultur bis hin zu Tanz und Party wird im Park vieles geboten. Damit dies auch in Zukunft ausgewogen funktionieren kann, wird derzeit ein neuer Parkrahmenplan erstellt, der all die mannigfachen Bedürfnisse der Parkbesucher, aber auch der Beschäftigten berücksichtigen soll.

 

Investitions- aber auch Sanierungsbedarf gibt es an vielen Stellen im Park. Hierzu gehört auch die AltenAkademie. Seitens der SPD-Fraktion ist man aber zuversichtlich, dass auch hier die notwendigen Sanierungsmaßnahmen, insbesondere im Bereich des Brandschutzes und der Schadstoffe, zeitnah erfolgen können. „Gerade zum 60jährigen Bestehen lassen wir den Westfalenpark nicht im Regen stehen. Mit dem Haushalt 2019 hat der Rat auf unseren Antrag eine Machbarkeitsstudie für zusätzlichen Sanierungsbedarf der Altenakademie beschlossen. Auch die konzeptionelle Weiterentwicklung trifft bei uns auf offene Ohren", so der finanzpolitische Sprecher Heinz-Dieter Düdder.

 

v. l. n. r.: Jürgen Linnenkohl (AltenAkademie), Annette Kulozik, Alexander Burg (beide Westfalenpark), Marlies Schellbach (AltenAkademie), Ute Pieper, Heinz-Dieter Düdder, Brigitte Thiel (alle SPD-Ratsfraktion)