Diese Webseite verwendet Cookies.
Mit der Nutzung der Seite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Einzelheiten entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.
16.01.2020

SPD-Ratsfraktion begrüßt Planungsentscheid für die nördliche Speicherstraße

 Matzanke, Ulrike
Ulrike Matzanke

„Die SPD-Ratsfraktion begrüßt ausdrücklich die Anfang der Woche verkündete Entscheidung der Fachjury für das neue Hafenquartier an der nördlichen Speicherstraße. Die angedachte Umsetzung ermöglicht eine Vernetzung mit den Bestandsstrukturen und damit die Realisierung eines Quartiers für alle“, freut sich der Sprecher der SPD-Fraktion im Ausschuss für Wirtschafts- und Beschäftigungsförderung, Europa, Wissenschaft und Forschung, Franz Rüther.

 

Ulrike Matzanke, Vorsitzende des Ausschusses für Wirtschafts- und Beschäftigungsförderung, Europa, Wissenschaft und Forschung ergänzt: „Nun ist es wichtig, dass zeitnah die Bauleitplanung angestoßen wird und schnell beendet werden kann. Durch die Entstehung des neuen Hafenquartiers erhoffen wir uns einen positiven Effekt für die umliegenden Quartiere. Es wird in diesem Zusammenhang darüber nachgedacht werden müssen, ob die Stadt Dortmund für die umliegenden Quartiere ein Fassadenerneuerungsprogramm auflegt, damit sich ´Verschönerungsarbeiten´ an den Fassaden der Gebäude in der Umgebung nicht negativ auf die Mieten auswirken“.

 

Am Montag dem 13.01.2020 hatte eine Fachjury den Sieger eines Planungswettbewerbs für das neue Hafenquartier an der nördlichen Speicherstraße aus 14 Vorschlägen gekürt. Der Siegerentwurf kommt dabei aus dem Kopenhagener Architektenbüro COBE. Der Entwurf beinhaltet die Integration der aktuell noch vorhandenen Industriehalle und berücksichtige laut der Fachjury einen sensiblen Übergang zur Kleingartenanlage Hafenwiese. Daher vernetze sich das geplante neue Hafenquartier sehr gut mit den Bestandsstrukturen und bilde eine gute Basis für eine Nachbarschaft aller Nutzer.